Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Die vierte Herrenmannschaft ging im Meisterschaftsrennen als erster durchs Ziels.Foto © privat
Die vierte Herrenmannschaft ging im Meisterschaftsrennen als erster durchs Ziels.Foto © privat

(Bruchköbel/Tischtennis/pm) - Kurz vor Saisonende können die Tischtennisspielerinnen und -spieler der SG Bruchköbel auf eine ereignisreiche Woche zurückblicken. Die vierte Herrenmannschaft darf dank dem 9:2 Sieg gegen Kesselstadt und einem 9:0 in Unterreichenbach die Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg feiern. Als Aufsteiger und Meister darf sich nach einem 9:0 Sieg gegen den PSV Hanau ebenso die dritte Herrenmannschaft zählen. Besonders gute Nerven zeigten dabei Lukas Müller-Bestehorn und Michelle Schmidt, die das gemeinsame Doppel und ihre Einzelspiele nach 0:2 Rückstand in einen 3:2 Sieg verwandelten. 

Zu den Pechvögeln der Saison darf sich die zweite Mannschaft nach einem Unentschieden gegen den TTC Schöneck zählen. Als Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung zum Tabellenzweiten angereist, geriet das Team nach fünf verlorenen Spielen im Entscheidungssatz mit 1:7 in Rückstand. Mit dem Rücken zur Wand wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und sieben der acht ausstehenden Partien gewonnen. Durch das Unentschieden rückt der TV Bad Orb nun dank der besseren Spieldifferenz auf Rang eins. Die „zwote“ ist nun auf Schützenhilfe aus Großkrotzenburg angewiesen, um doch noch die Meisterschaft feiern zu können. Bleibt diese aus, geht es für das Team in einer knallharten Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga.

Den dritten Meistertitel sicherte sich die Schülerinnenmannschaft. Als reines Schülerinnenteam (bis 14 Jahre) erreichten sie den ersten Platz in der Jugend-Kreisliga (bis 18 Jahre). Meistertitel Nummer vier erspielte sich die zweite Schülermannschaft trotz 4:6 Niederlage gegen Horbach dank dem besserem Spielverhältnis. Nun geht es für die Teams in die letzte Woche einer äußerst erfolgreichen Saison 2017/18.