Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Gute Abwehrarbeit des SGB-Teams im Spiel gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau. – Foto © Bruno Neumann
Gute Abwehrarbeit des SGB-Teams im Spiel gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau. – Foto © Bruno Neumann

(Bruchköbel/Handball/pm) - In einem wahren Krimi in der 3. Handball-Bundesliga-Ost sicherten sich die Handball-Herren aus Bruchköbel zwei extrem wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Von Beginn an bekamen die 600 Zuschauer in der Dreispitzhalle zwei Mannschaften zu sehen, die den Sieg unbedingt wollten. Den besseren Start erwischten dabei die Hausherren, die sich - Ihrer Lage bewusst und beinahe mit dem Rücken zur Wand - insbesondere in der Abwehr hervortun konnten. 5:1 stand es nach den ersten sieben Minuten der intensiv geführten Partie, ehe auch der Gegner aus Groß-Bieberau etwas mehr Zugriff auf das Spiel bekam.

In der Folge wandelte sich die Partie in einen Schlagabtausch mit offenen Visieren, nach dem 10:10 Ausgleich in der 21. Spielminute gelang den Gästen die erste und einzige Führung in der Partie durch Michael Malik (23.). Eine Auszeit durch Trainer Beckmann brachte die Heimmannschaft jedoch wieder in die Spur, mit einer knappen 13:11-Führung ging es in die Kabinen.

Eng ging es auch nach Wiederanpfiff weiter, erst fünf Minuten nach der Pause konnten sich die Gelb-Schwarzen wieder einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten, der bis zur 49. Minute auf 5 Tore ausgebaut werden konnte. Dann begann die turbulente Schlussphase des Spiels. Gästetrainer Schmid ließ seine Mannschaft nun offensiver in der Abwehr arbeiten und stellte die SGB damit vor neue Aufgaben. In der letzten Spielminute war der Vorsprung aufgebraucht, 27:26 hieß es aus Sicht der Heimmannschaft. Jannik Hoffmann erlöste jedoch das Publikum, netzte 10 Sekunden vor Spielende sehenswert ein und markierte mit 28:26 den ebenso verdienten wie wichtigen Treffer zum Heimsieg gegen die Falken aus Groß-Bieberau/Modau.

Die Überraschung verpasst haben am Samstagabend leider die Oberligadamen der SGB. Gegen den Tabellenführer der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden setzte es eine 25:31-Niederlage in eigener Halle.

Ließ der Halbzeitstand von 9:15 für Weiterstadt noch Schlimmes erahnen, stellten sich die Gastgeberinnen in der zweiten Hälfte in Abwesenheit Ihrer Toptorjägerin Kristin Amos (sie wurde am Wochenende Europameisterin mit der Deutschen Polizei-Handballnationalmannschaft!) besser auf den Gegner ein und ließen diesen nicht weiter davonziehen. 25:31 lautete der Endstand. Leider rutscht die 1. Damenmannschaft der SGB durch diese Niederlage auf den 10. Rang ab, der gleichbedeutend mit dem ersten Abstiegsplatz ist. Am kommenden Sonntag haben die Bienen jedoch - erneut in der eigenen Halle - die Möglichkeit, zwei Zähler im Kampf um den Klassenverbleib zu sammeln. Anpfiff gegen die HSG Rodgau Nieder Roden ist bereits um 14.15 Uhr.

Besser machten es die 2. Mannschaften in der Bezirksoberliga. Die Männer erzielten ein 28:28-Unentschieden gegen die HSG Hanau III, die 2. Damen besiegten die FSG Seligenstadt/Zellhausen klar mit 29:23.

Am kommenden Sonntag dann spielen die 1. Herren in der 3. Liga ihr nächstes Endspiel gegen den SV Anhalt Bernburg aus. Anpfiff in der Dreispitzhalle ist um 17.00 Uhr.