Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © Hebeisen White Wings
Hebeisen White Wings

(Hanau/Basketball/pm) - Nachdem in der letzten Woche mit Karlsruhe bereits ein offensivstarkes Team in der Main-Kinzig-Halle zu Gast waren, erwarten die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit den Crailsheim Merlins nicht nur den Ligaprimus – sondern auch das offensivstärkste Team der ProA. Bisher hat die Mannschaft von Headcoach Tuomas Iisalo nur ein Spiel verloren – ein Auswärtsspiel gegen die VfL Kirchheim Knights zu Beginn der Saison. Die besondere Stärke des Teams ist der exzellent besetzte Kader. Die Mannschaft spielt eine Zehnerrotation, die mit zwei besonderen Schlüsselspielern aufwartet.

„Auf der Centerposition spielt Sherman Gay, ein älterer Spieler der schon viel herumgekommen ist, und auf der Aufbauposition haben sie Frank Turner, eine Hausnummer im europäischen Basketball“, sagt Sportdirektor Helmut Wolf über den Gegner. Gay und Turner übernehmen viel Verantwortung im Team und sorgen mitunter dafür, dass das Spiel des Teams besser wird. „Doch auch sonst ist der Kader qualitativ hervorragend besetzt. Chase Griffin zum Beispiel hat bereits in der BBL gespielt.“

Es wird also eine schwere Partie für das Team um Headcoach Simon Cote. An einem guten Tag mit starker Defense und sicheren Würfen in der Offensive kann aber auch gegen Crailsheim ein Sieg gelingen. Das haben die White Wings in der Vorsaison beim Auswärtsspiel in der Arena Hohenlohe bereits bewiesen. „Klar ist, dass wir natürlich nicht das Spiel einfach herschenken wollen, um Kräfte zu sparen. Wir versuchen, unseren Rhythmus zu finden und unser Spiel zu spielen.“

Die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau gehen ohne Verletzungen oder Verluste ins Spiel. Im Laufe der kommenden Wochen könnte es möglicherweise aber noch einen Neuzugang für den Kader geben. „Wir schauen uns derzeit auf dem Spielermarkt um, ob es eine sinnvolle Ergänzung für unser Team gibt“, verrät Wolf.

Vor heimischer Kulisse hoffen die Hanauer auf einen erneut großen Support der Fans. Das Spiel beginnt um 19 Uhr. Wer der Partie nicht beiwohnen kann, hat die Möglichkeit, sie im Livestream unter https://airtango.live zu verfolgen.