Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Nidderauer Streuobsttag

Höhepunkte: Weidehühner, frisch Gepresster und professionelle Apfelsortenbestimmung

(Nidderau/pm) -  Der Nidderauer Streuobsttag findet traditionell am 3. Sonntag im September eines jeden Jahres statt. In diesem Jahr muss der Streuobsttag aus organisatorischen Gründen um eine Woche verschoben werden. Am Sonntag, 24. September 2017, lädt Erster Stadtrat Rainer Vogel herzlich zum 17. Nidderauer Streuobsttag ein. Die beliebte Veranstaltung wird um 14.00 Uhr auf der städtischen Streuobstwiese in der Verlängerung der Wingertstraße im Stadtteil Heldenbergen eröffnet. Höhepunkte in diesem Jahr sind neben dem Schaukeltern die Vorstellung von Weidehühnern vom Windecker Weidehuhn.

Zudem werden heimische Apfelsorten vorgestellt und frischer Saft kann direkt vor Ort gekostet werden. Der frisch Gepresste darf auch gerne mit nach Hause genommen werden. Aufgrund der großen Resonanz im Vorjahr bietet der Arbeitskreis Streuobst dieses Jahr wieder eine professionelle Apfelsortenbestimmung an. Alles was man dafür tun muss, ist 5 Äpfel in eine Tüte packen und mit einem Zettel mit gut leserlichen Kontaktdaten und 3 Euro passend abzugeben. Nach Bestimmung durch den Pomologen Werner Nussbaum erhalten die Apfelbesitzer einige Zeit nach der Veranstaltung Nachricht, welche Apfelsorte sie zur Bestimmung abgegeben haben. Die Apfelbaumversteigerung findet in diesem Jahr nur in sehr abgespeckter Version statt.

Dieses Jahr gibt es einfach nur wenig Behang. Aber ab 15.30 Uhr kann jeder Interessierte bei der Versteigerung der wenigen Bäume mitbieten, der Preis liegt je nach Behang zwischen 2 Euro und 15 Euro. Viele weitere Aktionen wie eine Strohburg zum Austoben, Spiele mit der städtischen Kinder Umwelt-AG und der Verkauf von Imkereiprodukten stehen auf dem Programm. Darüber hinaus stellt eine ortsansässige Firma Geräte für die Pflege und Ernte von Streuobst und anderer Flächen aus. Verlost wird dieses Jahr auch wieder ein mit der Motorsäge gestaltetes Kunstwerk. Die Archäologen informieren über die neuesten Ausgrabungsergebnisse. Bei Blasmusik ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der Veranstaltungsort ist ab der Katholischen Kirche in Heldenbergen und ab dem Viadukt in Windecken ausgeschildert.