Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
Scheckübergabe

Erlös ging an die Fritz-Hofmann-Stiftung

(Bruchköbel/pm) - Volles Haus, anspruchsvolles Niveau, begeisterte Besucher – Herz was willst Du mehr. Vor einigen Tagen fand im Bürgerhaus Bruchköbel die Benefizveranstaltung des Lions Club Bruchköbel unter dem Motto „Lions meet Piano, Poesie & Painting“ statt. Mit gut 150 Gästen im festlich geschmückten Saal war die Veranstaltung wiederum ausverkauft.

Zu den Gästen zählte auch der Distrikt Governor Gunter Schwind nebst Gattin. Clubsekretär Dr. Dr. Hartmut Kingeter begrüßte die Gäste und stellte die Künstler des Abends vor, die Konzertpianisten Sergey Korolev und seine Frau Irina Bykova, Rezitator und Gründer der Theatergruppe der Hohen Landesschule Erland Schneck-Holze sowie die Malerin Marianne (Nana) Nolde.

Dann gehörte die Bühne den Interpreten, musikalisch wie darstellerisch sehr beeindruckend. Sergey Korolev spielte Stücke von J.S.Bach (Präludium und Fuge a-Moll), 4-händig zusammen mit seiner Frau Irina Bykova W.A.Mozarts Sonate in C-Dur sowie Tschaikowskis Nussknackersuite Opus 71, eine „Nocturne“ sowie eine „Polonaise“ von Chopin und die bekannten Werke „Liebestraum“ von Franz Liszt sowie „Träumerei“ von Schumann. Zwischen den Klavierstücken rezitierte Erland Schneck-Holze Gedichte vor allem von Kästner, aber auch von Kaleko, von Goethe, Heine, Rilke, Mörike und Freiliggrath und dies mal laut und energisch, aber auch verschmitzt, mal mit leisen Tönen. So beeindruckte er seine Zuhörer und brachte sie auch zum Schmunzeln. Die Pause nutzten die Gäste um sich die äußerst vielfältigen Malereien von Marianne (Nana) Nolde intensiv zu betrachten, mit ihr über die Bilder zu sprechen, sich mit einem Häppchen zu stärken oder das ein oder andere Gespräch zu führen.

Zu Beginn des zweiten Teils übergab der Präsident des Lions Club Bruchköbel, Lars Gerner dem Vorsitzenden der Fritz-Hofmann-Stiftung, Lutz Heyer sowie dem weiteren Vorstandsmitglied der Stiftung, Werner Zimmermann Spendenschecks über gesamt € 2.500,00. Diese Summe entspricht dem Reinerlös der gut gelungenen Veranstaltung. Die Fritz-Hofmann-Stiftung engagiert sich seit 25 Jahren für Kinder in Bruchköbel getreu ihrem Motto: „Kindern helfen, Kinder fördern, Kindern eine Freude machen“. Mit der Spende unterstützt der Lions Club Bruchköbel die sinnvolle Arbeit der Stiftung. Am Ende der Veranstaltung erhielten die Künstler lang anhaltenden Applaus und Blumen überreicht durch Silke Zielke. Ohne zwei Zugaben, 4-händig gespielt, hätten Sergey Korolev und Irina Bykova die Bühne nicht verlassen dürfen. Das Orga-Team des Lions Club Bruchköbel war sich einig, dieses Veranstaltungsformat Anfang kommenden Jahres wieder durchzuführen.