Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto © privat
BEK-Klausurtagung Kita Zauberweide

Kita & Schule in Bruchköbel

(Bruchköbel/pm) - „Das Land Hessen schaut gespannt auf den Bruchköbler Prozess“, mit diesen Worten begrüßte Gitta Heinz, Fortbildungsreferentin und Multiplikatorin für den Bildungs- und Erziehungsplan, die Fach- und Leitungskräfte aller Bildungs- und Betreuungseinrichtungen der Kernstadt in Bruchköbel zum gemeinsamen Klausurtag am Donnerstag, den 30.11.2017 in der Kita Zauberweide. Zu einem solch wichtigen Termin waren alle vertreten: Haingartenschule, Frida-Kahlo-Schule, evangelische Kita Regenbogen, die Betreuungsvereine „Honigbienchen“ und „Orkalanda“, sowie die städtischen Kindertagesstätten Kita Krebsbachstrolche, Kita Sonnenwiese, Kita Südwind und Kita Zauberweide.

Ziel des gemeinsamen Klausurtages war es, den Übergang (im beruflichen Kontext die „Transition“) von Kindergarten in Schule oder auch Kindergarten in Hort für die Kinder in Bruchköbel noch besser gestalten zu können.Hierzu gab es auch konkrete Ideen: Hospitationen von Lehrkräften in den Kitas oder Kita-Fachkräften in der Schule, gemeinsame Projekte mit Kita- und Schulkindern oder auch gemeinsame Elternabende.Während auf Leitungsebene regelmäßige Tandem-BEP-Treffen zwischen Schulleitungen und Kita-Leitungen stattfinden, ist zudem die regelmäßige Vernetzung auf Lehr- und Fachkraft-Ebene geplant.

„Heutzutage brauchen Eltern keinen 100-Punkte-Plan, was ein Kind mit Schulbeginn können muss“, betonte Herr Doebel, langjähriger Schulleiter der Haingartenschule und erläutert weiter: „Ziel muss sein, dass Lehrkräfte aus Schule und die Fachkräfte aus Kita immer im Dialog sind und immer von der Arbeit der anderen Institution weiß. Nur so können die Kinder im Übergang dort abgeholt werden, wo sie stehen.“

Alle Beteiligten freuen sich, die Kooperation weiter auszubauen, die Kinder optimal auf den Übergang vorzubereiten und sie in diesem wichtigen Schritt begleiten zu können.