Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Der erste Eindruck war „Wow!“

(Bruchköbel/pm) - Wenige Wochen nach ihrer Einschulung feierten die Fünftklässler der Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel zusammen mit ihren Familienangehörigen und den Lehrern das Begrüßungsfest. Man traf sich wie 3 Wochen zuvor zuerst in der Turnhalle, wo Schüler der HBS zusammen mit den Musiklehrern die Gäste musikalisch begrüßten. Stufenleiterin Stefanie Asendorf betonte daraufhin in ihrer Rede die Zusammenarbeit der Schule mit den Eltern. „Wir sitzen alle in einem Boot und können uns nach den ersten 3 Wochen erst einmal zurücklehnen, da das schulische Leben seinen Lauf genommen hat. Die Kinder sind glücklich!“, konstatierte sie.

Die Schülerinnen Lina und Odria aus der Klasse 5b interviewten daraufhin ihre Mitschüler aus dem Jahrgang, der aus 7 Klassen besteht. Ihre Fragen, wie zum Beispiel „Wie habt ihr euch am 1. Schultag gefühlt?“, „Wie ist euer Klassenlehrer?“, „Was war das Erste, was ihr von der Klasse gedacht habt?“, „Wie schnell habt ihr Freunde gefunden?“ „Was war euer schönstes Erlebnis?“ oder auch die Frage an die Klassenlehrer Herr Konradi, Herr Habermann, Herr Öfner, Frau Müller, Frau Bopp, Herr Sauer und Frau Jäger „Wie war Ihr erster Eindruck von der neuen Klasse?“ wurden mit Begeisterung und durchweg positiv beantwortet. Zum Abschluss sangen die neuen Schüler „If you`re happy“ und den „Blechbüchsenmarsch“. Danach begaben sich alle in Haus 2 der HBS, wo der Förderverein der HBS bereits Tische und Bänke zum gemütlichen Beisammensitzen aufgebaut hatte. Alle Eltern hatten Essen mitgebracht, was auf einem langen Buffet präsentiert wurde. Nun galt es, sich kennen zu lernen. Die Paten aus dem 10. Jahrgang luden zudem zu Spielen und zum Schminken ein, was von den Mädchen und Jungen mit Begeisterung wahrgenommen wurde. Es war ein unterhaltsamer und sehr schöner Abend, der durch die Dunkelheit und einsetzenden Regen beendet wurde. Die Gäste gingen gut gelaunt und für die schulische Zukunft positiv gestimmt nach Hause.